POPCONNECTION
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Interviews - Antennas: "Wir sind ungefähr so Indie wie Phil Collins"
Home » Interviews » Antennas: "Wir sind ungefähr so Indie wie Phil Collins"
INTERVIEWS
Antennas

ANTENNAS

"Wir sind ungefähr so Indie wie Phil Collins"
Datum: 20. April 2009 (E-Mail)
Interview: Michael Döringer
Foto: Pressefoto

Mit ihrem 2007er Debütalbum "Sins" galten die Antennas als Geheimtipp für Freunde von klischeefreier und entspannter Popmusik Marke Schweden. Ende Februar diesen Jahres legten sie mit "Feeling Feline Tonight" nach und ernteten dafür ausgesprochen gute Kritiken.

Im Anschluss an den Release startete das Trio - bestehend aus Sänger Christian, Drummer Henrik und Gitarrist Johnny - eine kleine, erfolgreiche Tour durch die europäischen Lande. Jetzt ist erstmal Ruhe angesagt. Oder doch nicht? Wir haben die Möglichkeit genutzt und nachgefragt, nämlich bei Johnny Persson, dem kreativen Kopf der Band. Via E-Mail erzählt er von der Tour, der Zukunft und den Grundsätzen der Antennas.



POPCONNECTION: Hallo Johnny! Vor kurzem erschien euer wunderbares zweites Album "Feeling Feline Tonight", aber trotzdem scheinen Antennas noch eher unbekannt zu sein. Wie würdest du jemandem euren musikalischen Stil beschreiben?

Johnny: Ok, gleich die schwierigste Frage zu erst, aber gut: Eigentlich ist es so, dass wenn jemand mir diese Frage stellt, ich ihn einfach auf www.myspace.com/areyouantennas verweise. Es ist nämlich wirklich schwer für mich, darauf zu antworten, da ich nie über so was nachdenke. Mir kommt einfach eine Idee für einen Song, den wir dann aufnehmen und produzieren. Und das versuchen wir so gut wie möglich zu tun, mehr nicht.


POPCONNECTION: Wann hast du begonnen, Musik zu machen?

Johnny: Ich habe relativ spät angefangen auf einer alten Akustikgitarre zu spielen, die mir mein Vater vermacht hat. Vom ersten Moment an habe ich dabei eigene Lieder geschrieben. Ich habe nie gelernt, die Songs von anderen nachzuspielen. Mittlerweile ärgert mich das aber, weil ich nie eine herzzerreißende Interpretation von Love Hurts spielen kann, um Mädchen zu beeindrucken, haha.


POPCONNECTION: Um was ging es bei eurer Vorgängerband Novak? Was führte zu dem Namens- und Besetzungswechsel?

Johnny: Die Kurzfassung ist: Mit Novak hatten wir einen anderen Fokus. Es stellte sich heraus, dass dieser nicht unserem Hauptinteresse galt, und deshalb entschieden wir uns, mit Antennas eine andere Richtung einzuschlagen. Die anderen Novak-Mitglieder wollten das nicht und sind ausgestiegen. Den Namen haben wir gewechselt, nachdem ein schwedischer Künstler damit gedroht hatte, uns zu verklagen, da er angeblich die Rechte an dem Namen hatte. Das hätte uns nicht gejuckt, wenn dieser Typ nicht Beziehungen zu Bert Karlsson hätte, der so was wie die schwedische Ausgabe von Tommy Mottola ist. Novak ist sowieso ein öder Name...


POPCONNECTION: Vor zwei Jahren ist euer Debüt "Sins" erschienen. Was hat sich in der Zwischenzeit verändert? War die Arbeit an "Feeling Feline Tonight" in irgendeiner Weise anders?

Johnny: Oh ja, wir wollten das Album irgendwie mehr "stripped down" als das vorherige machen. Außerdem wussten wir viel genauer, wohin es mit diesem Album gehen sollte, deshalb haben wir die Songs schon als Demos aufgenommen, bevor wir ins Studio gegangen sind. Als wir uns später die Demos, die wir in meinem Schlafzimmer gemacht hatten, noch mal angehört haben, klangen sie tatsächlich ganz ähnlich wie das fertige Album.


POPCONNECTION: Die Texte auf der aktuellen Platte sind sehr intensiv und bedeutungsschwanger. Wie wichtig sind dir die Lyrics und woher nehmt ihr den Stoff dafür?

Johnny: Die Texte bedeuten mir auf jeden Fall sehr viel. Das ist wohl auch der schwierigste Teil bei der Arbeit an einem Album, da wir in diesem Punkt sehr selbstkritisch sind. Auf der neuen Platte sind die Texte definitiv düsterer als auf dem letzten. Wohl eine Folge von Liebeskummer.


POPCONNECTION: Gibt es bei euch eine Hierarchie? Wie sind die Kompetenzen verteilt?

Johnny: Ich bin der Bandleader, wenn man es so sagen will, da ich die treibende Kreativkraft bin. Das heißt, dass ich das letzte Wort habe, wenn wir uns nicht einig sind. Aber an mir bleiben dann auch die Sachen hängen, die Christian und Henrik nicht machen wollen.


POPCONNECTION: Ihr wart ja gerade auf Europatour. Hat's denn Spaß gemacht?

Johnny: Sehr sogar. Jede der Shows war super, obwohl wir ungewöhnlich viel Probleme hatten auf dieser Tour. Da sind Sachen um uns herum eingestürzt, Leute wurden verletzt, der Bus wurde abgeschleppt, wir wurden beklaut und so weiter. Aber solange die Gigs gut laufen, können wir uns nicht wirklich beschweren. Das ist das Wichtigste.


POPCONNECTION: Welche Show fandet ihr am besten?

Johnny: Das war wohl in Salzburg, der letzten Station der Tour. Die Leute im Club waren supernett und taten wirklich alles dafür, dass der Abend ein würdiger Abschluss wurde. Man hat uns sogar einen richtig leckeren Schokokuchen gebacken.


POPCONNECTION: Ich habe euch in Bern gesehen. Das Publikum war nicht allzu groß, aber ich glaube ihr habt überzeugt. Wie habt ihr die Resonanz während der Tour empfunden?

Johnny: Insgesamt sind wir, denke ich, ziemlich gut angekommen. Die Leute auf den Gigs waren echt klasse. Du warst also in Bern? Ich hoffe du warst nicht zu lange und hast den anschließenden Komplettabsturz erlebt...trotzdem lustiger Abend!


POPCONNECTION: Ich musste wegen ähnlicher Probleme auch schon früher abziehen...Die Masse von neuen Indiebands ist mittlerweile kaum noch überschaubar. Wo siehst du die Antennas, welche Rolle spielt ihr?

Johnny: Weiß ich nicht, ist mir auch egal. Wir selber glauben nicht, das wir Teil irgendeiner Szene sind, und fühlen uns auch überhaupt nicht als Indieband. Wir versuchen alles mögliche, um keine Indieband zu sein. Unserer Meinung nach sind wir nämlich ungefähr so Indie wie Phil Collins.


POPCONNECTION: Alles klar. Welche Musik bevorzugst du denn persönlich? Was sind deine Lieblingsplatten?

Johnny: Geht's denn jetzt um die All-time-favourites? Ok, sehr schwer, aber was mich wohl niemals langweilen wird sind die hier:

My Bloody Valentine - Loveless
Fleetwood Mac - Rumours
Shuggie Otis - Inspiration Information

Aber da gibt's noch Millionen andere, du weißt wie das ist.


POPCONNECTION: Abschließend: Wie sieht die Zukunft aus? Weiter touren oder gibt es schon neue Pläne?

Johnny: Alles klar, da kann ich dir ganz exklusive Infos geben: Wir sind tatsächlich daran ins Studio zu gehen, um aufzunehmen, wahrscheinlich eine EP. Wann die veröffentlicht wird, kann ich noch nicht sagen, aber wir wollen es so schnell wie möglich fertig stellen. Soviel kann ich schon verraten: Wir nehmen ein Cover auf!


POPCONNECTION: Dann wünsche ich euch schon mal viel Erfolg und bedanke mich herzlich für das Interview!

Johnny: Danke, war mir ein Vergnügen!


Mehr zu ANTENNAS

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE INTERVIEWS

we_path

William McCarthy

we_path

Nada Surf

we_path

Waxahatchee

we_path

JAPANDROIDS

we_path

DIAGRAMS

we_path

THEES UHLMANN
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

THE BISHOPS

we_path

THE BISHOPS

we_path

THE RIFLES
myspace_de twitter_de facebook
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum last.fm
   © 2017 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition