POPCONNECTION
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reingehört - Bright Eyes - Cassadaga
Home » Reviews » Bright Eyes - Cassadaga
REVIEWS
Bright Eyes - Cassadaga

BRIGHT EYES

Cassadaga
VÖ: 07. April 2007
Label: Polydor (Universal)
Autor: Axel Schinkel

"Cassadaga" - so heißt das neueste Werk der Saddle-Creek-Zugpferde Bright Eyes. "Cassadaga" - eigentlich ein Ort in Florida, vor allem durch sein Spiritualisten-Camp bekannt, das sich auf die Fahne geschrieben hat, mit der Totenwelt zu kommunizieren. Da fragt man sich, was hat das mit den aus Omaha, Nebraska stammenden Jungs um Conor Oberst zu tun? Diese Frage soll sich beim Hören der CD klären lassen. Doch davor erwartet einen beim Öffnen der Hülle ein halbdurchsichtiges, geriffeltes Stück Plastik mit der Aufschrift "Spectral-Decoder Cassadaga, Fl.". Was soll das denn sein? Ganz einfach: Durch Auflegen des Spectral-Decoders auf das Cover, das aussieht wie ein Fernsehbild mit schlechtem Empfang, wird erst sichtbar, was sich eigentlich auf dem Cover verbirgt. Allerdings hilft das bei der Frage nach Bedeutung von "Cassadaga" auch nicht weiter, da das Covermotiv den mystisch-geheimnisvollen Charakter des Titels unterstützt.

Nun aber zur Musik, um vielleicht so der Antwort näher zu kommen. Wie bei den vorherigen Alben, hat man alle seine Freunde der Omaha-Sippe zusammengerufen: Maria Taylor, Clark Baechle (The Faint), Jason Boesel (Rilo Kiley), um nur ein paar der Mitwirkenden zu nennen. Neu an dem Album - im Vergleich zu seinen Vorgängern - ist das prägnante zwischen Authentizität und Kitsch ausbalancierte Orchesterarrangement, das einen bereits in den ersten Minuten einen so nicht erwarteten Eindruck davon verschafft, was mit einem Orchester im Indie-Folk alles möglich sein kann. Befürchtungen, dass ein Orchester den authentischen Folk kaputt machen könnte, treffen nicht ein, wie im Song "Four Winds" eindrucksvoll gezeigt wird. Der Einsatz von wenigen Streichern oder die Errichtung ganzer Klangwelten ("Hot Knives") verhilft dem Album in vielerlei Hinsicht zu seiner Vielseitigkeit.

Daneben stützen sich Bright Eyes auf das, was sie schon immer könnten. Erstens: Großartige Melodien, die allerdings gelegentlich ein wenig nach "Lua" klingen. Aber was einmal gut war, kann ja auch ein weiteres Mal gut werden. Und zweitens: Großartige Texte, die sich mit ganz alltäglichen Dingen beschäftigen, von denen sich keiner freisprechen kann: Klimawandel, Religionskriege, Reisen, Suchen nach Antworten, Liebe, Leben, Tod usw. Und siehe da, hier haben wir endlich unseren Bezug zu "Cassadaga", jenem Ort der durch seine Besonderheit alle Themen zu vereinen mag. Also kaufen!


Mehr zu Bright Eyes auf POPCONNECTION
Leider keine weiteren Artikel vorhanden.

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter

we_path

Liam Gallagher
As You Were

we_path

The National
Sleep Well Beast

we_path

Alvvays
Antisocialites

we_path

Cigarettes After Sex
Cigarettes After Sex (s/t)
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

JOHNNY MARR
Playland

we_path

WITHERED HAND
Inbetweens

we_path

THE KILLS
Blood Pressures
myspace_de twitter_de facebook
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum last.fm
   © 2018 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition