POPCONNECTION
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reingehört - Nada Surf - The Stars Are Indifferent To Astronomy
Home » Reviews » Nada Surf - The Stars Are Indifferent To Astronomy
REVIEWS
Nada Surf - The Stars Are Indifferent To Astronomy

NADA SURF

The Stars Are Indifferent To Astronomy
VÖ: 27. Januar 2012
Label: City Slang
Autor: Katja Embacher

Hoppla, was ist da denn los?! Fast zeigte man sich geneigt, die guten alten Nada Surf in der Schublade "Altherren-Indie" einzulagern. Und dann knallen sie plötzlich mit "The Stars Are Indifferent To Astronomy" ein Album auf den Tisch, das die ungeduldige Sturm- und Drang-Attitüde eines Jungerwachsenen mit dem reflektierten Blick eines Mittvierzigers vereint.

Es scheint, als hätten Nada Surf bei "The Stars Are Indifferent To Astronomy" endlich wieder Feuer im Herzen und Hummeln im Hintern. Der Opener "Clear Eye Clouded Mind" legt ungestümen Kaltstart hin, der drei Minuten und 40 Sekunden lang das Raum- und Zeitgefühl aushebelt, als lägen zwischen 1996 und heute gerade einmal 12 Monate. Ähnlich verhält es sich bei Tracks wie "Waiting For Something", "Looking Through" oder "No Snow On The Mountain". Man fühlt sich gut aufgehoben in der Vertrautheit des typischen Nada Surf-Sounds, den man seinerzeit kennen und lieben lernte. Fast zu gut, denn für kurze Zeit fühlt man sich gar jung. Und dann pirscht sich "When I Was Young" heran. Ausgerechnet einer der wenigen ruhigen (und dennoch stärksten) Momente des Albums vermag es, die gerade liebgewonnene Illusion des backfischartigen Enthusiasmus zu zerschlagen. Stattdessen reflektiert er wehmütig das Älterwerden. Das ist der Stoff, aus dem “The Stars Are Indifferent To Astronomy” gestrickt ist. Die Erkenntnis, dass sich Lebensentwürfe oder -anschauungen ändern. Wohldosierte Larmoyanz gepaart mit latentem Optimismus, verpackt in energetisch auftrumpfenden Gitarrenriffs. Am Ende sitzt mit "Future" sogar ein Blick nach vorn drin. Auch, wenn Mathew Caws darüber leicht verwundert scheint: "And I cannot believe / The future's happening to me".

"The Stars Are Indifferent To Astronomy" ist der Soundtrack für alle, die ihre College-Jacken bereits vor geraumer Zeit abgelegt und trotzdem nicht vergessen haben, dass das Wort "ROCK" mehr umschreibt, als nur ein Kleidungsstück. Das Schönste daran: Nada Surf schreiben es endlich einmal wieder in Großbuchstaben.
 


Mehr zu Nada Surf auf POPCONNECTION

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Liam Gallagher
As You Were

we_path

The National
Sleep Well Beast

we_path

Alvvays
Antisocialites

we_path

Cigarettes After Sex
Cigarettes After Sex (s/t)

we_path

Slowdive
Slowdive (s/t)

we_path

Temples
Volcano
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

CLOUDBERRY
The Closer We Get

we_path

PETER, BJORN AND JOHN
Gimme Some

we_path

ARCTIC MONKEYS
Humbug
myspace_de twitter_de facebook
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum last.fm
   © 2017 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition