POPCONNECTION
DATENSCHUTZERKLÄRUNG   IMPRESSUM
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reingehört - Maximilian Hecker - I'm Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son
Home » Reviews » Maximilian Hecker - I'm Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son
REVIEWS
Maximilian Hecker - I'm Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son

Maximilian Hecker

I'm Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son
VÖ: 23. März 2010
Label: Blue Soldier Records

Autor: Michael Döringer

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Maximilian Hecker sein letztes Album "One Day" veröffentlichte, das an dieser Stelle mit einiger Begeisterung besprochen wurde. Als andere schon gelangweilt abgewunken haben, wurde hier die Fahne dieses talentierten deutschen Songwriters noch hochgehalten. In der Zwischenzeit scheint viel passiert zu sein in Heckers Leben. Und so schickt sich die neue Platte an, einen Wendepunkt, Neuanfang oder ähnliches zu markieren. Auf jeden Fall will sie anders sein.

Angeblich hat sich über die letzten zwei Jahre vieles in seinem Innenleben verändert - mit Auswirkungen auf die Art seiner Lebensführung und vor allem seine Musik und die Art, diese zu machen. Man liest von einer japanischen Prostituierten, die ihm die Augen geöffnet habe (und der er mit "Nana" auch einen Song widmet), von einem Leben als vollbärtiger Straßenmusikant in Jogginghosen, von einer neuen, freieren Art Songs zu schreiben und aufzunehmen, und so weiter. Klingt nach Katharsis, soll ihm gegönnt sein. Allerdings kann man es leicht übertrieben nennen, wenn dieser Reigen an veränderten Tatsachen auf Maximilian Heckers Musik übertragen wird. Sagt zumindest das in seinem Werk geübte Ohr. Nicht leugnen lässt sich die spärliche Instrumentierung und die fehlende Glanzproduktion des letzten Albums, was seinen Songs eigentlich zugute kommt. Die Essenz hat sich dabei aber nicht merkbar gewandelt: Auf den ersten Lauscher die gewohnten Balladen, die von Liebe und Schmerz erzählen. Die (vielleicht) feinen textlichen Unterschiede zu seinen bisherigen Alben mögen da sein, konnten jedoch nicht genauer verfolgt werden. Denn nach bereits kurzem Hören macht sich eine Ungeduldigkeit breit, die alles zu einem einzigen Großgeschmachte werden lässt. Entweder diese Platte erwischt einen genau in der richtigen Stimmung - oder lässt einen komplett kalt.

Seine Qualitäten besitzt Maximilian Hecker immer noch. Wer seine Musik mag, wird "I'm Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son" gutmütig aufnehmen - oder sich seinen besseren, alten Zeiten zuwenden. Auf jeden Fall kein Highlight, was einem hier als Quasi-Novität angepriesen wird.



Mehr zu Maximilian Hecker

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Slowtide
A Gentle Reminder

we_path

Snail Mail
Lush

we_path

The Boxer Rebellion
Ghost Alive

we_path

The Breeders
All Nerve

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

CARGO CITY
When I Sleep...

we_path

THE BLACK BOX REVELATION
Silver Threats

we_path

FRIGHTENED RABBIT
State Hospital
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum
Datenschutzerklärung
   © 2019 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition