POPCONNECTION
DATENSCHUTZERKLÄRUNG   IMPRESSUM
NEWS
REVIEWS INTERVIEWS KONZERTE FEATURES KÜNSTLER A-Z
POPCONNECTION - Reingehört - Oasis - Stop The Clocks
Home » Reviews » Oasis - Stop The Clocks
REVIEWS
Oasis - Stop The Clocks

OASIS

Stop The Clocks
VÖ: 17. November 2006
Label: Hes (SonyBMG)
Autor: Jenny Schnabel

Lads and Lasses, haltet die Uhren an! Die Götter des Britpop haben ein Best of veröffentlicht. Auch wenn Noel einst verlauten ließ, dass es erst ein Best of von Oasis geben wird, nachdem sich die Band aufgelöst hat, sozusagen als Vermächtnis, hat sich der gute Herr Gallagher nun wohl doch dazu breitschlagen lassen.

"Stop The Clocks" lässt sich jedoch nicht einfach in die Kategorie "herkömmliche Greatest-Hits-Singles-Collection" packen, sondern vielmehr handelt es sich hierbei eher um einen musikalischen Rückblick in 18 Akten gepresst auf zwei Silberlinge. Es ist eigentlich alles vertreten, was jedes Herz, das madferit ist, drei Takte höher schlagen lässt. Unvergessene Hymnen wie "Live Forever", "Rock 'n' Roll Star", "Some Might Say", "Supersonic" und "Cigarettes And Alcohol", die jeder in einer durchzechten Nacht mit einem Glas Gin Tonic in der einen Hand und einer Zigarette in der anderen aus voller Kehle mitgegröhlt hat! Neben den bekannten Single-Auskopplungen ("Wonderwall", "Don't Look Back In Anger") und den wunderbaren Album-Highlights ("Slide Away", "Morning Glory", "Champagne Supernova") findet man auf "Stop The Clocks" auch eine Auswahl an B-Seiten, die man bei Oasis ja genauso liebt, wie die A-Seiten. Hier hätten wir "Talk Tonight", "The Masterplan", "Half The World Away" und "Acquiesce". Eigentlich eine gute Wahl bis auf eins: "Sad Song". Dieser Track, der bislang nur auf der Japan-Import-Single "Don't Go Away" erhältlich ist, fehlt definitiv in der Sammlung. Ebenso sucht man verzweifelt in der Trackliste nach "Whatever" und wird leider nicht fündig.

Nun gut, Hauptsache die übrigen Favoriten der beiden ersten grandiosen Alben sind drauf. Und das sind sie, denn den Schwerpunkt bei der Musikauswahl haben die Mancunians ganz klar auf "Definitely Maybe" und "(What's The Story) Morning Glory" gelegt. Vom letzten Album "Don't Believe The Truth" sind lediglich "Lyla" und "The Importance Of Being Idle" vertreten und mit "Go Let It Out" ist auch nur ein Song aus dem Album "Standing On The Shoulders Of Giants" dabei. "Be Here Now" haben die Herren Gallagher völlig unter den Tisch fallen lassen. Kein Problem, denn dieses Album wird ja eh von den meisten Fans als das bis dato schlechteste Oasis-Album befunden. Damit kann man also leben, oder?!

Einen Wehrmutstropfen für den hartgesottenen Oasis-Fan gibt es allerdings doch noch: "Stop The Clocks" enthält keinen einzigen neuen Song. Jedoch sollte man diese Collection als Fan trotzdem im Platenregal stehen haben, um die Sammlung zu komplettieren, versteht sich. Das gehört sich halt so!


In diesem Sinne, Mates: Mixt euch einen Gin Tonic, haltet die Uhren an und erinnert euch an die Zeiten als Manchester noch Madchester war! Cheers!


Mehr zu Oasis auf POPCONNECTION

SUCHE
A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z 0-9 #
AKTUELLE REVIEWS

we_path

Snail Mail
Lush

we_path

The Boxer Rebellion
Ghost Alive

we_path

The Breeders
All Nerve

we_path

Gregor McEwan
From A To Beginning

we_path

William McCarthy
Shelter

we_path

Liam Gallagher
As You Were
ZUFÄLLIG SCHON GELESEN?

we_path

ART BRUT
Bang Bang Rock & Roll

we_path

TIM NEUHAUS & THE CABINET
Now

we_path

INTERPOL
El Pintor
INTERN EXTERN
Kontakt Facebook
Impressum
Datenschutzerklärung
   © 2018 Popconnection.de | Das Online-Magazin für alternative Popmusik | CMS by webEdition